KOSTENLOSER Versand verfügbar. Schneller internationaler Service

10 (manchmal kontroverse) Tipps zum Aufbau einer täglichen Yoga-Praxis

Wie viele von uns haben Sie vielleicht mit viel Enthusiasmus und reinen Absichten mit Yoga begonnen, die aber schnell nachließen, als das Leben dazwischenkam, und Sie fragen sich, wie ich eine regelmäßige Yoga-Praxis aufbauen kann? Oder vielleicht möchten Sie einfach damit anfangen, wissen aber nicht genau, wie Sie anfangen sollen. Es gibt einige einfache Möglichkeiten, wie Sie eine regelmäßige Yogapraxis zu einem Teil Ihres Lebens machen können. Wir geben Ihnen ein paar Tipps und Tricks, damit Sie die Vorteile nutzen und sich auf Ihre schöne Yogamatte begeben können!

Nebelige Berge Mittelerde Yogamatte Taubenhaltung

Es ist allgemein bekannt, dass Menschen ein Leben voller Gewohnheiten führen. Unser Gehirn ist darauf eingestellt, Energie zu sparen und uns zu schützen. Ist Ihnen aufgefallen, dass Sie, selbst wenn Sie irgendwohin in den Urlaub fahren, wo Sie keine feste Routine haben, innerhalb eines Tages in eine solche verfallen? Es ist ein bisschen beängstigend, wie schnell es geht, aber jetzt, da wir wissen, wie unser Gehirn funktioniert, können wir diese Informationen zu unserem Vorteil nutzen.

1. Brechen Sie alte Gewohnheiten ab – üben Sie als Erstes

Wie das ERSTE: Wenn Sie zulassen, dass irgendetwas anderes in die Quere kommt, werden Sie schnell zu Ihrer gewohnten Morgenroutine übergehen. Rollen Sie sich aus dem Bett auf Ihre Matte und putzen Sie sich nicht einmal die Zähne, bis sich das Muster festgesetzt hat. Tun Sie es einfach.

2. Bringen Sie Ihren Morgenkaffee mit!

Okay, es ist vielleicht nicht gerade die Zen-Sache, aber es kann wirklich motivierend sein, und Sie können es später herausschneiden, wenn Sie möchten. Aber wenn Sie Ihren morgendlichen Tee oder Kaffee dort trinken, entsteht ein Gefühl der Belohnung, das Ihnen Ihre Praxis letztendlich geben wird. Bis Ihr Gehirn dies jedoch gelernt hat, wird Ihnen dies einen kleinen Dopaminschub bescheren. Aufwachen, Ihren kurzen Morgen-Flow machen und unterwegs ein paar Schluck Tee trinken, scheint ein ziemlich schöner Start in den Tag zu sein.

3. Machen Sie es zugänglich – halten Sie es kurz

Ihr Verstand wird wirklich dagegen ankämpfen, wenn Sie anfangen, eine Stunde lang zu üben, und Ihnen dabei alle möglichen Gründe nennen, warum Sie keine Zeit haben. Dennoch können Sie mit einer nur 15-minütigen Übung so viel erreichen. Sie werden feststellen, dass Ihre Motivation steigt, sobald Sie Ihre Praxis etabliert haben, und dass Sie längere Übungen machen und vielleicht sogar eine zweite hinzufügen möchten – etwas Fließendes am Morgen und vielleicht ein Yin-Yoga am Abend nach der Arbeit.

4. Nutzen Sie eine Online-Streaming-Yoga-Plattform

Das kann sehr motivierend sein – Sie haben jemanden, mit dem Sie üben und der Sie anleitet, neue Routinen, um die Dinge interessant zu halten, und ein riesiges Kursangebot. Sie können genau die Zeit auswählen, die Ihnen zur Verfügung steht, sowie den Stil und das Niveau, auf das Sie Lust haben. Viele Menschen befürchten, dass der Unterricht nicht gut genug sein wird, wenn Sie nicht persönlich mit einem Lehrer zusammen sind – obwohl es empfehlenswert ist, an regulären Live-Kursen teilzunehmen, werden Sie erstaunt sein über das Niveau des Unterrichts, das in einem Online-Kurs möglich ist.

Wir empfehlen Yoga International oder Movement for Modern Life für das gesamte Kursangebot, erstklassige Lehrer und den Firmenethos.

5. Benutze eine schöne Yogamatte!

OK, das hier ist ein bisschen konsumorientiert und offensichtlich blasen wir unsere eigene Trompete, denn unsere Kunden haben uns erzählt, dass die Verwendung ihrer Yogamatte mit dem „Herr der Ringe“-Motiv sehr motivierend ist, aber eine gute Ausrüstung, die Sie verwenden möchten, kann hilfreich sein Du gehst los. Dann bleiben Sie mit den anderen oben beschriebenen Tricks auf dem richtigen Weg! Während wir eine gut gepolsterte Matte mit viel Halt zum Üben bevorzugen, möchten wir betonen, dass für Yoga keine Ausrüstung erforderlich ist, also lassen Sie sich davon nicht aufhalten. Sie könnten sich sogar dafür entscheiden, keine Matte zu haben, wie es bei Schattenyoga-Praktizierenden oft der Fall ist, was unglaublich stärkend sein kann.

6. Beachten Sie, wie Sie sich fühlen

Nehmen Sie sich am Ende jeder Sitzung einen Moment Zeit, um die Veränderung Ihres Zustands durch die Praxis zu spüren – wenn Sie dieses Gefühl von Frieden und Ruhe und die Befriedigung, Ihren Körper bewegt und geöffnet zu haben, kennenlernen, werden Sie danach suchen .

7. Üben Sie nach der Arbeit

Wie direkt nach der Arbeit! Kommen Sie herein und rollen Sie die Matte aus. Gerade wenn Sie am Schreibtisch arbeiten und pendeln müssen, wird Ihr Körper die Wiedereröffnung schnell zu schätzen wissen. Nachdem Sie einen Tag damit verbracht haben, sich auf die Arbeit zu konzentrieren und mit anderen zu reden, werden Sie es zu schätzen wissen, dass Sie sich wieder konzentrieren können.

Auch hier gilt: Da Sie bei dieser Verschnaufpause tagsüber Wohlfühlhormone freisetzen, wird sie leicht zu einem Teil Ihrer Routine werden. Lassen Sie einfach nichts anderes in die Quere kommen, bevor Sie es tun, und denken Sie daran, sich zu Beginn kurz zu fassen – jeder hat 10 Minuten Zeit, bevor er das Abendessen zubereiten muss!

8. Probieren Sie eine 21- oder 40-Tage-Challenge aus

Dabei handelt es sich wohl um die Zeit, die benötigt wird, um eine Gewohnheit abzulegen oder eine neue zu entwickeln, und sie kann bahnbrechend sein. Sie legen eine Absicht fest und ändern oder fügen für die Dauer bestimmte Gewohnheiten hinzu. Je länger Sie es tun, desto wahrscheinlicher ist es, dass es hängen bleibt.

Überstürzen Sie nichts – denken Sie darüber nach, welche Probleme auftauchen könnten – welche Tageszeit am besten funktioniert, was im Weg stehen könnte – erstellen Sie einen Plan, wie Sie damit umgehen. Setzen Sie sich hin und klären Sie Ihren Kopf, konzentrieren Sie sich auf das, was Sie erreichen möchten, legen Sie Ihre Absicht fest. Schreiben Sie alles auf und ziehen Sie in Betracht, während der Dauer der Herausforderung ein geknotetes Stück Wolle oder Garn zu tragen, um sich an Ihre Aufgabe und den Grund, warum Sie sie übernehmen, zu erinnern.

Setzen Sie sich am Ende wieder zur Ruhe, denken Sie an die Zeit zurück, was Sie erreicht haben, machen Sie einen Plan, wie es weitergeht, und schneiden Sie dann feierlich das Armband ab.

9. Ruhe dich einfach aus

Fühlen Sie sich müde, es fehlt Ihnen wirklich die Motivation und Sie denken, dass Sie Ihre Yoga-Sitzung einfach ausfallen lassen sollten? Dann entscheiden Sie sich für einen sehr erholsamen Kurs – Sie profitieren von vielen Vorteilen. Yin Yoga, Erholungsübungen, Meditation, Yoga Nidra oder einfach nur ein langsamer, achtsamer Fluss helfen dabei, Ihr Nervensystem zu nähren, und bei vielen davon können Sie immer noch eine sanfte Öffnung und Dehnung erreichen, wenn Sie das Bedürfnis verspüren.

In vielerlei Hinsicht sind diese erholsamen Praktiken die wichtigsten, die wir in unser oft stressiges Leben integrieren können, um unser Immunsystem zu stärken und einfach nur, um das Leben an einem ruhigen, entspannten Ort genießen zu können. Erlauben Sie sich, die Dinge langsam anzugehen, passen Sie Ihre Yoga-Praxis an Ihre Bedürfnisse an und es wird Sie nicht nur motivieren, weiterzumachen, sondern auch Ihr Leben unterstützen.

10. Gehen Sie jetzt eine Verpflichtung ein

Entscheiden Sie jetzt, wann der beste Zeitpunkt für Ihre Yoga-Sitzung ist, denken Sie über etwaige Probleme nach und wie Sie diese überwinden können, schreiben Sie es auf, geben Sie an, warum Sie es tun und was Sie erreichen möchten, unterschreiben Sie es und hängen Sie es auf auf Ihrem Kühlschrank, um sich daran zu erinnern.


Ab einem bestimmten Punkt müssen Sie sich nicht mehr motivieren, außer vielleicht dem kleinsten Anstoß – die Praxis entwickelt ein Eigenleben, wenn Sie die Vorteile zu schätzen lernen und sich ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen können.


Bei Middle-earth™ Yoga finden Sie luxuriöse Yogamatten und Zubehör zum Thema „Der Hobbit und Der Herr der Ringe“, darunter unsere Yogamatten „Baum von Gondor“ und „Nebelberge“ – alle mit hervorragendem Halt und perfekter Polsterung auf einer längeren und breiteren Matte als Standard, um Ihnen beim Aufbau Ihrer Yoga-Praxis zu helfen.