KOSTENLOSER Versand verfügbar. Schneller internationaler Service

Internationaler Tag des Yoga – Würdigung der Wurzeln des Yoga und seiner Vorteile

In diesem Beitrag feiern wir Yoga, indem wir einen kurzen Blick auf die Geschichte der Praxis werfen und uns mit den Vorteilen von Yoga befassen, darunter verbesserter Schlaf, Herzgesundheit und Linderung von Rückenschmerzen.

Was ist der Internationale Yoga-Tag?

„Yoga fördert die Fähigkeit, im täglichen Leben eine ausgeglichene Haltung zu bewahren und verleiht die Fähigkeit, die eigenen Handlungen auszuführen.“ - BKS Iyengar

Der Internationale Tag des Yoga ist ein von den Vereinten Nationen genehmigter Tag der Feier und Anerkennung, der Yoga sowohl als wohltuende Übung als auch als Praxis mit äußerst wichtiger kultureller Bedeutung fördert.

Zu den früheren Feierlichkeiten gehörten Übertragungen der Ständigen Vertretung Indiens bei den Vereinten Nationen, große persönliche Treffen von Yogis aus der ganzen Welt und die Veröffentlichung einer Reihe von Lehrmaterialien zur Geschichte und Bedeutung des Yoga.

Der Tag wurde erstmals am 11. Dezember 2014 von den Vereinten Nationen offiziell anerkannt, nachdem er von Premierminister Narendra Modi vorgeschlagen und von 175 Ländern unterstützt worden war.

Mittelerde Yogamatte Baum von Gondor Herr der Ringe Yoga

Warum feiern wir es?

„Yoga ist ein unschätzbares Geschenk unserer alten Tradition. Yoga verkörpert die Einheit von Geist und Körper, Denken und Handeln ... ein ganzheitlicher Ansatz, der für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden wertvoll ist. Beim Yoga geht es nicht nur um Bewegung; Es ist eine Möglichkeit, das Gefühl der Einheit mit sich selbst, der Welt und der Natur zu entdecken.“ - Narendra Modi

Das Wort „feiern“ kommt vom lateinischen „ celebr “ und bedeutet „geehrt“. Etwas zu ehren bedeutet, seine Vergangenheit zu verstehen, seine Gegenwart zu respektieren und seine Zukunft zu schützen. Deshalb möchten wir den Internationalen Tag des Yoga feiern, indem wir die Wurzeln der Tradition erforschen und dafür sorgen, dass dieses Wissen weitergegeben wird, damit wir auf respektvolle und ehrenhafte Weise praktizieren können.

Aber wir alle feiern Yoga aus unterschiedlichen Gründen und auf unterschiedliche Weise.

Für uns hier bei Middle-earth Yoga wird Yoga als eine Lebensweise gefeiert; achtsam, harmonisch, einfach und offen. Wir feiern es, weil es uns auf eine Weise mit anderen und der Welt um uns herum verbindet, wie wir es sonst vielleicht nicht hätten tun können.

Für andere ist Yoga Teil ihrer kulturellen Identität und die Feier dieser Praxis hilft ihnen, sich mit ihrer Geschichte und Gemeinschaft zu verbinden, egal wo sie sich befinden.

Im letzten Jahr hatten wir einen weiteren Grund, Yoga zu feiern. Während wir uns entschieden haben, zu Hause zu bleiben, um andere zu schützen, ist Yoga für viele von uns eine Lebensader, die unseren Körper und Geist sicher und gesund hält.

Eine kurze Geschichte des Yoga –

„Ein Volk ohne Kenntnis seiner Vergangenheit, Herkunft und Kultur ist wie ein Baum ohne Wurzeln.“ – Marcus Garvey

Die Geschichte des Yoga ist komplex, vielschichtig und faszinierend. Wir können unmöglich hoffen, seine Auswirkungen und Feinheiten in einem kurzen Artikel abzudecken. Da wir jedoch glauben, dass ein Teil der Yoga-Praxis darin besteht, zu verstehen, woher es kommt und warum es wichtig ist, möchten wir einen kurzen Überblick geben (wie wir es verstehen) und alle unsere Mitpraktizierenden ermutigen, sich die Zeit zu nehmen, es selbst zu tun Recherche dazu.

Das Wort „Yoga“ selbst hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Ursprünglich ein Sanskrit-Wort ( योग), erschien es erstmals schriftlich im „ Rig Veda “, einem heiligen hinduistischen Text. Es bedeutet so viel wie „anspannen“ und gilt als Äquivalent zum englischen Wort „yoke“. Unter „yoke“ wurde im Englischen im Allgemeinen das Zusammenbinden von Tieren in einem Geschirr für landwirtschaftliche Zwecke verstanden. Dies mag wie eine seltsame Definition erscheinen, die man mit Yoga in Verbindung bringt, aber wenn man darüber nachdenkt, wie man die Kraft vereinter Kräfte nutzt, erhält man ein besseres Verständnis für die Ideologie hinter dem Wort.

Was die körperliche Ausübung von Yoga angeht, glauben einige, dass der erste Yogi Shiva war , der dritte Gott im hinduistischen Triumvirat. Shiva wird oft als Verkörperung der wahren Erleuchtung und des Todes des Egos angesehen – etwas, das viele Yogis in ihrer Meditation anstreben.

Es wird gesagt, dass Shiva sein Yoga-Wissen mit sieben Weisen („Saptarshis“) teilte, die es um die ganze Welt trugen; Sie reisten durch Asien, den Nahen Osten, Nordafrika und Südamerika. Ágastya , der Saptarishi, der durch Indien reiste, schuf jedoch die yogische Lebensweise rund um die Prinzipien Shivas und stellte fest, dass diese Praxis in Indien wirklich Fuß zu fassen und zu blühen begann.

Seitdem sind sich die Geschichtsbücher etwas unsicherer darüber, wie Yoga, wie wir es heute kennen, entstanden ist. Einige glauben, dass es 5.000 Jahre alt ist, andere glauben, dass es lange davor, vor etwa 10.000 Jahren, lag. Obwohl es sich um Yoga handelt, ist es unwahrscheinlich, dass der nach unten gerichtete Hund eine beliebte Pose für die prähistorischen Völker war oder dass wir das Yoga von vor 10.000 Jahren als dieselbe Praxis erkennen würden, die heute kultiviert wird.

Viele nutzen die Bhagavad Gita („ die Gita “) als Ausgangspunkt für die erkennbare Praxis des Yoga und sie wird oft als „die Bibel des Yoga“ bezeichnet. Die Gita ist das sechste Buch des Mahabharata , eines der berühmtesten epischen Gedichte Indiens. Obwohl es keine genauen Aufzeichnungen darüber gibt, wann diese Schrift geschrieben wurde, wird geschätzt, dass sie etwa im Jahr 200 n. Chr. fertiggestellt wurde.

Es wird angenommen, dass die Gita der erste spirituelle Text war, der es jedem ermöglichte, daran teilzunehmen und Erleuchtung zu erlangen. Es folgt den Lehren des Gurus Krishna , der die drei Wege des Yoga darlegt.

  1. Bhakti- Yoga

Das ist der Weg des Herzens.

Bhakti ist der Prozess des Erreichens der Erleuchtung durch völlige Hingabe an die Liebe aller Wesen und Hingabe an Ihren persönlichen Gott.

  1. Jnana Yoga

Dies ist der Weg des Intellekts.

Jhana ist der Prozess der Erlangung von Erleuchtung durch den Erwerb von Wissen und Weisheit durch Studium. Studieren bedeutet in diesem Fall sowohl das Erlernen der heiligen Schriften als auch das Studium des Selbst durch Reflexion und Meditation.

  1. Karma- Yoga

Das ist der Weg der Arbeit.

Karma ist der Prozess, Erleuchtung durch treue Dienerschaft gegenüber dem Universum um einen herum zu erlangen. Dieser Weg beinhaltet die Entdeckung und Hingabe an Ihren Dharma (höchsten Zweck in dieser Welt).

Seit der Bhagavad Gita gab es viele weitere Texte , von denen einige heute allgemeiner bekannt sind, wie zum Beispiel:

  • Die Yoga-Sutras von Patanjali . In den Yoga-Sutras wird ein achtfacher Pfad dargelegt, der als Raja Marga (Königlicher Pfad) bekannt ist und sich ausschließlich auf Selbstbeobachtung und Meditation konzentriert.
  • Tantra -Yoga. Tantra- Yoga wurde viele Jahre nach den Yoga-Sutras von einer Gruppe von Yogis entwickelt und dreht sich alles um das Gleichgewicht der Energie: heiß und kalt, innerlich und äußerlich, weiblich und männlich. Im Gegensatz zu vielen früheren Formen des Yoga glaubt die tantrische Philosophie, dass das Gefäß des Körpers ein wichtiger Teil des Weges zur Erleuchtung und kein Hindernis dafür ist und dass wir unseren Körper daher wertschätzen sollten, wie wir es mit allen Lebensformen und Gottheiten tun würden.
  • Hutha Yoga. Diese Form der Praxis befasst sich mit der Pflege des Körpers durch körperliche Übungen und ist für die Menschen in der modernen, westlichen Welt die bekannteste Form des Yoga. Obwohl Mediation wichtig für den Geist war, stellten viele Yogis fest, dass sie eine immer tiefere Meditation erreichen konnten, wenn sie ihren physischen Körper pflegten und pflegten. Sie begannen daher, die Bewegungen der Welt um sie herum zu beobachten und spiegelten dies in ihrer Praxis wider; daher haben wir die Katzen-Kuh-Pose usw.

Dies ist nur ein sehr kurzer Überblick über die Geschichte des Yoga, aber es ist ein Sprungbrett auf dem Weg zum Wissen für alle angehenden Yogis oder sogar fortgeschrittenen Praktizierenden, die ein besseres Verständnis der heiligen Kunst des Yoga erlangen möchten.


Wie kann Yoga Ihnen helfen?

Mittelerde Yogamatte Misty Mountains Der Hobbit Yoga

Modernes Yoga ist leicht vom Weg der Erleuchtung abgewichen und hat sich seitdem zu einer Kraft für geistige und körperliche Verjüngung und Wohlbefinden entwickelt.

Darüber hinaus hat Yoga aufgrund seiner offenen und anpassungsfähigen Natur Türen für Menschen aller Herkunft geöffnet und wurde als Teil von Behandlungsplänen für eine Vielzahl von Gesundheitszuständen eingesetzt.

Immer mehr Menschen nutzen Yoga als Hilfsmittel zur Feinabstimmung ihres Körpers und zur Verbesserung ihrer Leistung in anderen Bereichen ihres Lebens. Beispielsweise nutzt eine unserer Teammitglieder Yoga, um ihre Kraft und Flexibilität beim Bouldern zu steigern.

Laut Johns Hopkins Medicine sind hier 9 Vorteile des modernen Yoga:

„1. Yoga verbessert Kraft, Gleichgewicht und Flexibilität.

Langsame Bewegungen und tiefes Atmen steigern die Durchblutung und wärmen die Muskeln auf, während das Halten einer Pose Kraft aufbauen kann.

  1. Yoga hilft bei der Linderung von Rückenschmerzen.

Yoga eignet sich ebenso gut wie einfache Dehnübungen zur Linderung von Schmerzen und zur Verbesserung der Beweglichkeit bei Menschen mit Schmerzen im unteren Rückenbereich. Das American College of Physicians empfiehlt Yoga als Erstbehandlung bei chronischen Schmerzen im unteren Rückenbereich.

  1. Yoga kann Arthritis-Symptome lindern.

Sanftes Yoga lindert nachweislich die Beschwerden empfindlicher, geschwollener Gelenke bei Menschen mit Arthritis, so eine Untersuchung von elf aktuellen Studien durch Johns Hopkins.

  1. Yoga fördert die Herzgesundheit.

Regelmäßige Yoga-Übungen können Stress und Entzündungen im ganzen Körper reduzieren und so zu einer gesünderen Herzgesundheit beitragen. Mehrere der Faktoren, die zu Herzerkrankungen beitragen, darunter Bluthochdruck und Übergewicht, können auch durch Yoga bekämpft werden.

  1. Yoga entspannt Sie und hilft Ihnen, besser zu schlafen.

Untersuchungen zeigen, dass eine konsequente Yoga-Routine vor dem Schlafengehen Ihnen dabei helfen kann, die richtige Einstellung zu finden und Ihren Körper auf das Ein- und Durchschlafen vorzubereiten.

  1. Yoga kann mehr Energie und bessere Stimmung bedeuten.

Möglicherweise verspüren Sie eine gesteigerte geistige und körperliche Energie, eine gesteigerte Aufmerksamkeit und Begeisterung sowie weniger negative Gefühle, nachdem Sie mit der Yoga-Routine begonnen haben.

  1. Yoga hilft Ihnen, mit Stress umzugehen.

Nach Angaben der National Institutes of Health zeigen wissenschaftliche Erkenntnisse, dass Yoga Stressbewältigung, psychische Gesundheit, Achtsamkeit, gesunde Ernährung, Gewichtsverlust und guten Schlaf unterstützt.

  1. Yoga verbindet Sie mit einer unterstützenden Gemeinschaft.

Die Teilnahme an Yoga-Kursen kann die Einsamkeit lindern und eine Umgebung für die Heilung und Unterstützung in der Gruppe schaffen. Selbst bei Einzelsitzungen wird die Einsamkeit reduziert, da man als einzigartiges Individuum anerkannt wird, dem zugehört wird und an der Erstellung eines personalisierten Yoga-Plans beteiligt wird.

  1. Yoga fördert eine bessere Selbstfürsorge.“

Namaste -

Dieser Internationale Yoga-Tag ist eine Zeit der Besinnung:

  • Wie können wir sicherstellen, dass wir respektvoll praktizieren?
  • Wie können wir den Kulturen und Gemeinschaften, die uns Yoga gebracht haben, etwas zurückgeben?
  • Wie können wir sicherstellen, dass die Zukunft des Yoga von Frieden und Mitgefühl geprägt ist?

Was auch immer Ihr Grund ist, Yoga zu praktizieren, wie auch immer Sie zur Praxis gekommen sind und egal, wie weit Sie auf dem Weg bereits sind, nehmen Sie sich heute etwas Zeit, über diese Fragen nachzudenken und darüber zu meditieren, warum Yoga gefeiert werden sollte und warum Sie dafür dankbar sind.